StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Eyes of the Moon

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Tamas
Wanderer
avatar

Rasse : Timberwolf
Geschlecht : Männlich
Anmeldedatum : 19.12.15
Anzahl der Beiträge : 43

BeitragThema: Eyes of the Moon   So Dez 20, 2015 7:01 am




Eckdaten
It's me


» NAME Tamas
» BEDEUTUNG/ TITEL Zwilling / Eyes of the Moon
» GESCHLECHT Rüde
» ALTER 2 1/2 Jahre

» RANG Wanderer
» RASSE Timberwolf ( canis lupus lycaon)

» GRÖßE Körperlänge 138 cm, Schulterhöhe 88 cm
» GEWICHT 43 kg


Der Spieler
The person behind



» SPIELER Nicole, 28 Jahre
» REGELN Gelesen & einverstanden
» ZWEIT CHARAS  Keine


» ABWESENHEIT Was passiert mit deinem Wolf, wenn du mal inaktiv wirst?
inaktiv/ aber nicht sterben lassen


» QUELLE Kati H./ Wolf unbekannt



Erscheinung
Never trust your eyes, you can be fooled


Aussehen:

Ein feiner Kopf für einen Rüden, runde breite kleine Ohren. Die Seelenspiegel wirken silbrig-weiß wie der Mond, doch sind in diesen Augen, ein leichter gelblicher Schimmer vorhanden. Diese blitzen aus dem braun-grau-schwarzem Fell hervor. Und am Ansatz der Schnautze schimmert es leicht weißlich am Ansatz. Der Körperbau ist jedoch für seine Rasse üblich kräftig, doch ein Merkmal unterscheidet sich. Seine Läufe sind etwas länger und schlank, was Tamas zu einem ausdauernden und schnellen Läufer macht.

Tamas wirkt ruhig, doch ist er ein ausgezeichneter Beobachter und doch sieht man nur einen ernsten Ausdruck. Er zeigt Gefühle und doch verbirgt er jene, wenn er es für wichtig erachtet.

Charakter
I am who i am


Charakter:


Tamas wirkt zuerst als wäre er ein stiller und zurückhaltender Rüde. Doch da er ein Beobachter ist, achtet er auf Haltung und Bewegungen, wodurch ihn dies zu einem guten Jäger macht. Er ist ehrlich und sagt dann etwas, wenn er es für wichtig erachtet. Doch hat er auch einen ausgezeichneten Beschützerinstinkt, besonders was im Bezug Familie angeht. Er weiß, dass jeder seinen Weg, seine Reise zu gehen hat im Leben, wobei er doch auch seine Grenzen kennt und diese zugibt.
Wenn er im Nachteil ist oder einen Fehler begangen hat, sieht er diesen an. Doch wenn er auf sein recht besteht, kann er stur sein in diesem Fall.
Seine Gefühle kann man nur durch einen Blick in seine Seelenspiegel erkennen.

Tamas hat durch seine Familie ein großes Wissen erlangt, da diese ständig am Wandern war und von vielen Wölfen und Rudeln gehört hat. Daher sind Legenden aus alter Zeit ihm auch wichtig, denn sie sind Geschichten aus denen Wölfe von Wölfen lernen können.

STÄRKEN
    # Loyalität     # Beobachtungsgabe
    # Ausdauer
    # Kraft
    # Wissen


    VORLIEBEN
    # Zusammenhalt
    # Jagen
    # Der Mond


   
SCHWÄCHEN
    # Aufgeschlossen
    # Ehrlichkeit
    # Gefühlvoll
    # Seine Sturheit kann ihn in Gefahr bringen
   


    ABNEIGUNGEN
    # Menschen, insbesondere Jäger
    # die sogenannten Menschenfresser
    # Streitigkeiten
    # Lügen, vernichtet Vertrauen

   



Vergangenheit
Sometimes we only want to forgive and forget


Familie:




» MUTTER
Awendela, war eine warmherzige Wölfin. Ihre braunen Augen waren wie die Erde eines sonnigen Morgens, denn dies war die Bedeutung ihres Namens und genauso angenehm war ihr Wesen. Jedoch war sie ebenso jung geblieben und regelrecht belebend. Selbst in den dunkelsten Stunden konnte sie einem Hoffnung geben und aufbauen. So war es für Tamas besonders schwer, zu sehen wie diese durch Menschenhand starben. Doch in jedem sonnigen warmen Morgen, mit einem blumigen Geruch bleibt die Erinnerung an sie und ihre Lehren bestehen.



» VATER
Achak Levente, der lebendige Geist. Er war der Führer seiner Familie und seines kleinen Familienrudels. Er war derjenige der von seinen Vorfahren, jegliche Geschichten von Rudeln und Geister. Von anderen Wölfen und hatte auch von Wölfen gehört die einen Glauben besaßen und weit auf der anderen Seite, des großen Wassers wohnte. Er war auch derjenige der den Wölfen misstraute die Menschen angriffen und kannte die Gefahr. Doch der Hunger war zu groß und ihm war seine Familie sehr wichtig. Von Ihm besaß Tamas diesen festen Glauben an eine Familie. Er lehrte ihm die Legenden von großen Rudeln.
Als Tamas ihn fragte, wieso sie in keinem sind. Bekam er die Antwort, es gab keinen Grund in einem zu bleiben und man muss doch allen Wölfen die Legenden weiter geben. Wenn es ein Rudel gäbe, dass viele Wölfe der Welt vereint, so solle er dort bleiben und von anderen Rudeln erzählen um daraus zu lernen. Er war stark und lebendig.

   

» GESCHWISTER
Tamas besaß zwei Schwestern und einen Bruder. Killa und Namid waren Zwillingsschwestern, der Mond und die Sternentänzerin. Sie waren ständig am herumtollen und wollten sich hoch puschen und gewannen so an Geschick und Kraft. Dazu kam dann noch sein jüngerer Bruder Kholaya, er war ein wahrer Freund und stand anderen bei. Er machte seinem Namen alle Ehre und blieb an der Seite, so das es ihm sogar sein Leben kostete mit seinen Eltern.

» GEFÄHRTE
Er hatte niemanden gefunden, der den Weg mit ihm gehen würde oder welchen neuen Weg er beschreiten würde mit ihr.



» NACHWUCHS
Ohne jemanden an seiner Seite, hatte er dieses Glück auch nicht.

» SONSTIGE
Er hatte seine Großeltern vor Jahren gesehen und auch die jüngeren Geschwister seiner Mutter, denn diese stammt aus einem festen Rudel. Er hatte nichts gegen das Verhalten der Wölfe dort, doch seine Mutter war jene die sich für das Leben entschieden hat weiter zu ziehen. Und Tamas war nichts anderes gewohnt.
Von seinem Vaters Seite gab es seine Tante, doch sie war das welches sein Vater hasste. Sie war eine Menschenjägerin. Eine Wölfin die nicht davon abschreckte, selbst die Hunde der Menschen anzugreifen und zu reißen.




Herkunft/ STORY:

Tamas hatte ein behütetes Welpenleben. Er hatte viele Fragen, selbst zu der Bedeutung seines Namens. Die Antwort die er bekam war, das er einem Wolf ähnelte um dem man sagte, er sei der Sohn der Nacht und er könnte der Zwilling sein von ihm. Tamas verstand seinen Vater nicht und fragte ihn oft, ob er diesen Wolf kenne oder ihn wirklich gäbe. Achak nickte kurz den Kopf, denn er meinte er traf ihn einst vor der Geburt seines Sohnes und Awendela lächelte und meinte, man muss niemanden kennen um einem anderen als Bruder Wolf zu sehen. Es ist im Herzen und wird davon und der Seele bestimmt.
Erst als sie ein halbes Jahr alt waren ging die Reise für den jungen Tamas los, die Welt zu erkunden und andere Wölfe zu treffen. Sie waren ein wanderendes Rudel. Ein einfaches Familienrudel, welches kein festes Revier besaßen. Sein Vater erzählte ihm von den vielen anderen Rudeln, die ein harmonisches Leben führte. Von Ländern, wo Rudel lebten und es ausreichend Nahrung gab. Wo die Wölfe deine Menschen angriffen und somit nicht den Menschen fürchten mussten, da sie ein eigenes Land besaßen. Auf die Frage ob er es je gesehen hatte, schüttelte sein Vater den Kopf.
Tamas spielte mit seinen Geschwistern oft und beobachtete ihre Bewegungen, so konnte er sehen wann sie auswichen oder wohin oder gar wie er angreifen musste. Welches ihm zu einem ausgezeichneten Jäger machte als er das erste Jahr vollendet hatte.

Ein weiteres Jahr reiste Tamas mit seiner Familie bis der zweite Winter zu seinem Höhepunkt kam und die Nahrung selbst für das Wild knapp wurde, musste seine Familie sich doch an die Herden der Menschen annähern. Doch sobald sie einen Hund bemerkten, flohen sie, denn die Gefahr war zu groß, dass jene von den Menschen begleitet wurden und diese mit ihren Gewehren kamen. So kam es auch das er auf seine Tante traf. Sein Vater verweigerte den Umgang zu ihr, doch der Hunger war zu groß von seinen Schwestern und sie kehrtem ihrem Vater den Rücken zu. Seine Eltern, sein Bruder und er suchten überall nach ihnen. Sie fanden gerissenes Vieh und einen Menschen. Entsetzen war zu sehen. Eine seiner Schwestern, die kleine Namid war neben dem Menschen leblos zu finden.
Doch sie waren in einem Hinterhalt geraten, die anderen Menschen hatten wohl Wind von dem Lärm bekommen und kamen angelaufen. Einige Schatten sprangen an ihren Flanken hinweg, es waren seine Tante und das Rudel. Kurz sah er seine Schwester und seine Mutter lief instinktiv hinter her. Sie wurde von den anderen Wölfen weggedrängt, doch seine Schwester kehrte zurück.
Killa blieb stehen, das Maul mit dem Blute eines Menschen getränkt. Sie roch regelrecht danach. Sein Vater trennte die zwei und Tamas wandte die Ohren nach hinten. Die Wölfe waren weg und nur sie standen noch dort. Achak verstieß seine Tochter, als plötzlich ein Schuss fiel. Tamas und sein Bruder lehnten die Ohren an und duckten sich. Er sah wie seine Mutter zu Boden fiel und Lichter nun auf sie zu kam. Menschen, voller Hass. Achat Levente trieb nun seine Söhne an zu laufen, doch als sie an den leblosen Körper seiner Mutter vorbei liefen blieb Kholaya stehen. Er konnte nicht seine Mutter verlassen, stupste sie an, doch keine Reaktion. Als Tamas zurück laufen wollte um ihn zu holen, drängte ihn sein Vater zurück. Als er nicht hören wollte, packte dieser ihn an die Kehle und zwang ihn auf den Boden und rannte dann selbst. Tamas rappelte sich gleich wieder auf, doch ein Schuss ließ ihn inne halten. Der Wind wurde zum Sturm und das jaulen seines Vaters, bedeutete kein gutes Zeichen. Ein weiterer Schuss und ein Schatten kam ihn entgegen gelaufen gefolgt von Blut. Sein Vater trieb ihn nun wieder an. Als sie in den Wäldern verschwanden, bemerkte Tamas was genau passiert ist. Die ganze Zeit hatte Achak seine Verletzung nicht gezeigt und dann lag der kraftvolle Körper im Schnee. Tamas blieb beim ihm und man hörte sein Lied, welches seine Geschwister und seine Eltern begleitete in dieser Nacht nur schwach. Vom Wind dahin getragen, mit der Nachricht und dem Verlust.
Er suchte nicht seine Schwester, denn auf einer Art und Weise gab er ihr ebenfalls die Schuld dafür. Doch im Innern und mit der Zeit die auf seinem Weg vergangen ist, wusste er das es der Hunger war, der sie dazu trieb und so wanderte er dennoch alleine und ging mit den Legenden im Herzen nun seinen eigenen Weg. Wohin er ihn führen wird, weiß er nicht, doch er weiß das er niemals vergisst, was er lernte und was er weiter zu geben hat.


Zuletzt von Tamas am Mo Nov 14, 2016 11:17 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen https://www.facebook.com/Blackwolfangel.Artworks/
Wulff
Reisende/r
avatar

Rasse : Karpatenwolf
Geschlecht : Männlich
Anmeldedatum : 22.12.14
Anzahl der Beiträge : 13

BeitragThema: Re: Eyes of the Moon   Fr Dez 25, 2015 8:30 am

Willkommen hier Smile
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Tamas
Wanderer
avatar

Rasse : Timberwolf
Geschlecht : Männlich
Anmeldedatum : 19.12.15
Anzahl der Beiträge : 43

BeitragThema: Re: Eyes of the Moon   Fr Dez 25, 2015 11:22 am

Thanks Smile
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen https://www.facebook.com/Blackwolfangel.Artworks/
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Eyes of the Moon   

Nach oben Nach unten
 
Eyes of the Moon
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Wolves of the moon
» Wie gefällt euch Sailor Moon Crystal eigentlich?
» Sailor Moon Silberkristall
» NEU! Eyes of Cat-Animationen [Für Aufträge geschlossen]
» Glass Moon

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: Charaktere :: Das Rudel :: Mitglieder :: Wanderer & Neulinge-
Gehe zu: