StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Casta - Kind der Freiheit

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Casta - Kind der Freiheit   Mo Dez 28, 2015 9:55 am



Informationen


»Name
Casta
»Bedeutung/ Titel
Die Reine/Kind der Freiheit

»Alter
4 Jahre

»Geschlecht
Fähe

»Rasse

Mongolischer Wolf/Canis lupus chanco

Aussehen


»Aussehen
Casta hat für eine Fähe einen eher kräftigen Körper, der jedoch bei Weitem nicht so kräftig ist, wie die anderer Fähen ihrer Rasse. Sie ist von normaler Größe und Gewicht und besitzt einen Buschigen, ca. 40cm langen Schwanz. Casta hat eher kurze Beine und einen breiten Kopf. Dieser sitzt auf einem massigen Hals. Der Kopf endet in einer schmalen Schnauze mit kräftigem Gebiss. Die Ohren sind klein und stehen. Sie wirkt vielleicht etwas klobig, doch sollte man sich davon nicht täuschen lassen. Sie ist durchaus sehr wendig und schnell, hat aber auch genug Kraft, um sie gut verteidigen zu können. Ihr Fell ist dicht und weich, sodass sie im Winter nie friert.
»Fellfarbe
Casta hat im Sommer ein hellbraunes Fell, das mit schwarzen und grauweißen Stichelhaaren durchzogen ist. Ihr Bauch und die Kehle sind von einem dunkleren Cremeton. Auf der Schnauze ist das Fell dunkelbraun und wird bis zum Maul immer heller bis weiß. Auch die Pfoten sind hell. Im Winter wird das Fell heller.

»Augenfarbe
Die mandelförmigen Augen haben die Farbe eines hellen Bernsteins.

»Schulterhöhe
80cm
»Kopfrumpflänge
130cm

»Gewicht
40kg

Verhalten


»Zitat
Wie die süßeste Frucht zuweilen eine raue Schale hat, so verbirgt sich oft eine freundliche und herzliche Natur unter einem rauen Äußern.

»Charakter
Casta ist ein Wolf mit vielen, sich manchmal wiedersprechenden Seiten. Einerseits liebt sie es, ihre Freiheit zu haben und ihren eigenen Kopf durchzusetzen, andererseits fühlt sie sich bei herrischen Rüden geborgen. Dann hat sie das Gefühl beschützt zu sein-wie einst bei ihrem Vater. Sie läuft gerne über weite Ebenen und sieht in den Nachthimmel. Sie ist oft grob und kann andere Wölfe gut von ihren Ansichten überzeugen, sodass diese oft auch denken, es sei deren Idee gewesen. Casta ist nicht gerne in großen Gruppen, aber noch lieber allein oder zu zweit unterwegs. Von außen wirkt sie gemein und hart, doch die hübsche Fähe hat einen weichen, verletzlichen Kern. Sie vertraut einem nicht leicht und wer versucht, sich mit ihr anzufreunden, braucht Ausdauer und Geduld.


 
»Stärken»Schwächen
Casta ist eine Wölfin, die ihre Verletzlichkeit gut verbirgt. Fast nichts dringt durch die harte Schale zu ihr durch und tut ihr weh. Außerdem kann sie sich gut durchsetzen und ist eine gute Läuferin.Im Sommer ist ihr schnell warm, weshalb sie da auch nicht sehr ausdauernd ist. Zudem kann sie andere eher schlecht einschätzen, weshalb sie auch sehr langsam nur Vertrauen fasst.







.
»Vorlieben»Abneigungen
]Sie liebt es allein zu sein und ihre Ruhe zu haben. Sie liebt die Nacht, da es dann immer still ist. Gerne hat sie auch den Herbst, wenn die Blätter fallen und es regnet. Ja. Casta liebt den Regen. Sie liebt das Gefühl der Tropfen auf ihrem Pelz. Das Geräusch des prasselnden Wassers.Überhaupt nicht mag die Fähe Lärm und zu viele Wölfe auf einem Haufen. Das kann sie gar nicht haben. Außerdem hasst die Schöne den Sommer, denn dieser ist ihr viel zu warm



Erinnerungen



»Vergangeheit
Weit weg von diesem Rudel in einer kalten Winternacht wurde Casta geboren. Ihre Eltern waren weder Teil eines Rudels noch lebten sie in der Nähe eines. Draußen fiel Schnee und ihre Mutter litt Hunger, weshalb ihr Vater losgezogen war, um zu Jagen. Da setzten die Wehen ein und niemand war da, um zu helfen. Ihre Mutter war ohnehin schon geschwächt, denn dieser Winter war hart, und nicht in der Verfassung jetzt zu gebären. Doch es war nun mal so weit. Die Wehen setzten ein und die tapfere Fähe gebar drei Welpen. Zwei Rüden und eine Fähe. Kurz darauf starb sie, denn sie hatte einfach nicht genug Kraft gehabt. Nun waren also drei hilflose Welpen der kalten Winternacht überlassen. Sie krochen Wärme suchend an ihre Mutter, als endlich ihr Vater kam. Er erblickte die drei Welpen und den toten Körper seiner Gefährtin und heulte. Dann nahm er die Kleinen zu sich, um sie zu wärmen, doch er konnte ihnen keine Nahrung geben. Wie auch? Also beschloss er, ein Rudel aufzusuchen und eine Ziehmutter zu finden. Er nahm die Welpen und begab sich noch in der Nacht ihrer Geburt in die Eiseskälte hinaus. Sie zogen durch das Schneegestöber und einer der Rüden starb, bevor sie endlich auf ein Rudel trafen. Die Welpen zitterten und hatten Hunger, da erklärte sich eine Fähe des Rudels bereit, die Welpen zu nehmen, denn sie selbst hatte in ihrem Wurf nur einen gehabt. Sie säugte die Beiden und zog sie groß. Sie gab ihnen die Namen Casta und Cisco. Sie behandelte sie wie ihren eigenen Welpen. Der Vater der Beiden blieb bei dem Rudel und als sie ausgewachsen waren, bot er ihnen an, mit ihm zu gehen. Casta, die von dem Rudelleben genug hatte, entschied sich zu gehen, während Cisco blieb. Auf ihrer Reise trafen sie auf einen Rüden, der sie angriff. Und obwohl sie sich erbittert verteidigten war der Rüde überlegen und tötete Castas Vater. Bevor er sich ihr zuwandte, rannte Casta los. Sie lief und lief, bis sie ihn abgehängt hatte. Seitdem strich sie durchs Land und erreichte schließlich dieses Rudel hier.

»Vater & Mutter
Ihre leibliche Mutter starb bei ihrer Geburt, weshalb sie ihre Ziehmutter als ihre richtige Mutter anerkennt. Sie war stets freundlich und hat Casta und ihren Bruder wie ihren eigenen Welpen behandelt. Ihr Name ist Alia.
Castas Vater war sehr wichtig für sie, denn er hat sie immer beschützt. Er war ihr auch nie vor, schuld am Tod ihrer Mutter zu sein und wenn Casta Zweifel an sich hatte, konnte sie immer zu ihm kommen. Er starb im Kampf mit einem anderen Rüden, als er 9 Jahre alt war (Casta war 3). Sein Name war Arouk.

»Geschwister
Casta hatte zwei Brüder von den einer starb. Der Andere, Cisco, ist ihr sehr ähnlich, außer, dass er gerne in einer großen Gruppe lebt.
Zudem besitzt Casta auch eine Schwester. Diese ist zwar nicht mit ihr verwandt, zählt aber auch zu ihrer Familie, da sie eine der Wenigen ist, der Casta vertraut. Ihr Name ist Leira und sie ist bis zu Zeitpunkt ihrer Abreise ein wichtiger Wolf in Castas Leben gewesen.

»Partner
Nun, bisher hat sie keinen Partner.

»Nachkommen
Nein, Casta hat auch keine Nachkommen.

»Andere
Es gab niemand anderes bisher.


anderes



»Inaktivität
Das sollte eigentlich nicht vorkommen

»Regeln gelesen?


    [x] Ja ________________Check »Darf der Charakter bei Inaktivität weitergegeben werden?

      [ ] Ja[x] Nein

        [ ] Mein Charakter soll sterben.[x] Mein Charakter soll verschwinden. [ ] Sonstiges (Bitte angeben, was passieren soll!)





Zuletzt von Casta am Mi Dez 30, 2015 6:06 am bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Avani
Gründermutter
avatar

Rang : Gründermutter
Rasse : Thundrawolf
Geschlecht : Weiblich
Anmeldedatum : 06.10.14
Anzahl der Beiträge : 124

BeitragThema: Re: Casta - Kind der Freiheit   Mo Dez 28, 2015 10:14 am

Herzlich Willkommen hier :D
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://mondlichtjaeger.forumieren.com
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Casta - Kind der Freiheit   Mo Dez 28, 2015 10:40 am

hihi danke Smile
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Casta - Kind der Freiheit   

Nach oben Nach unten
 
Casta - Kind der Freiheit
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» kann ich dem Vater das Kind entziehen???
» Kontaktsperre trotz gemeinsamer Wohnung und Kind?
» mehr freiheit, mehr mühe geben? ich weiss nicht was sie will
» leben noch gemeinsam - gemeinsames Kind - liebt mich nicht
» Frisch verlassen - ex will mich als Kumpel behalten

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: Charaktere :: Das Rudel :: Mitglieder :: Ehemalige :: Fähen-
Gehe zu: