StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Farah, die Lichtgeliebte

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Farah
Reisende/r
avatar

Rang : Reisende
Rasse : Timberwolf
Geschlecht : Weiblich
Anmeldedatum : 21.06.16
Anzahl der Beiträge : 63

BeitragThema: Farah, die Lichtgeliebte   Di Jun 21, 2016 5:09 am




Eckdaten
Still about me


» NAME Farah
» BEDEUTUNG/ TITEL Glück, Licht, Heiterkeit
» GESCHLECHT Fähe
» ALTER 12 Monate

» RANG Welpenschutz
» RASSE Timberwolf

» GRÖßE 70 cm zu 150 cm
» GEWICHT 65 kg


Der Spieler
The person behind



» SPIELER Lea, 27 Jahre
» REGELN Ja und einverstanden
» ZWEIT CHARAS Ja, Akail


» ABWESENHEIT Wandert aus

» QUELLE Kathi



Erscheinung
Never trust your eyes, you can be fooled


Aussehen:

Cremefarben das weiche Fell, durchsetzt von hellem Braun, welches leicht struppig hier und da absteht. Weiche Ohren zieren den wohlgeformten Kopf, während sich die orangefarbenen Augen neugierig und zugleich skeptisch umsehen.
Das dicke Fell lässt sie leicht massiver wirken, als sie eigentlich ist, mit langen Läufen, noch etwas zu groß geratenen Pfoten und buschiger Rute.
Unsicher, wie die Fähe Fremden gegenüber ist, sieht man ihr dieses vor allem an den Augen an, auch wenn sie es zu verstecken versucht. Die schwarze, feuchte Nase immer neugierig am Schnuppern um nichts zu verpassen.


Charakter
and I will never changing who I am


Charakter:


„Vielleicht bin ich nicht die schlaueste, aber ich weiß, was ich will und irgendwann werde ich es auch bekommen!“

Lernwillig, wie die junge Fähe ist, gibt es Momente, in denen sie einfach nur da sitzt und den erwachsenen und reiferen Tieren zuhört. Ob es ein Wolf oder ein Rabe ist, ist ihr dabei völlig egal. Zeitgleich kann es passieren, dass sie ihre Fehler nicht einsieht, auf ihr Recht baut und sich brummend einfach eine ruhige Ecke sucht um zu schmollen.
Oft versteckt sie ihre wahren Gefühle und Gedanken, zeigt sie nur selten jemanden und… springt im nächsten Moment Schmetterlingen hinterher.

STÄRKEN
    # Kämpferisch
    # verspielt
    # treu, lernwillig
    # wissbegierig
    # Flink


    VORLIEBEN
    # Wasser
    # schnelle Tierchen
    # Licht/Sonne


   
SCHWÄCHEN
    # Vorlaut
    # Ungeduldig
    # Dickköpfig
    # leicht ablenkbar
   


    ABNEIGUNGEN
    # Kälte
    # Einsamkeit
    # Hunger/Durst

   



Vergangenheit
Sometimes we only want to forgive and forget


Familie:


» MUTTER


Infala… abgöttisch geliebte Mutter. Liebevolle, sanfte Wölfin. Fast täglich hatte sie ihre Mutter herausgefordert, weil ihr alles zu lange dauerte und ihre Mutter sie immer wieder bremsen musste. Aber das hinderte sie nicht daran, ihre Mutter abgöttisch zu lieben. Die Ausflüge, die sie zusammen unternahmen, die regelrechten Schulungen und das Wissen, was ihre Mutter mit ihr teilte…
Aufopferungsvoll, wie die weise Wölfin war, gab sie ihrem Welpen das letzte Stück Fleisch, das letzte kleine und austrocknende Wasserloch, bevor sie irgendwann an Erschöpfung, Durst und Hunger starb.

» VATER


Der leibliche Vater ist ihr völlig unbekannt, auch spricht ihre Mutter nicht über ihm. Hingegen war der Rüde „Faruk“ ihr als solcher völlig recht. Er war ein sanfter Riese, welcher doch auch seine Zähne einzusetzen wusste und ihr mehr als deutlich machte, wenn sie zu weit ging.
Der rötlichbraune, mit weißem Latz und  Bauch gefärbte Timberwolf war schon immer ein herumreisender Zeitgenosse. Er blieb selten länger an einem Ort und es war sicherlich auch nur Zufall, dass er bei ihr und ihrer Mutter so lange blieb. Aufopfernd, wie er war, kümmerte er sich um die Jungtiere, als wären es seine eigenen. Wenn er gewollt hätte, hätte er sich ohne Probleme bis zum Alpha hoch kämpfen können, aber er gab sich mit der Rolle zufrieden, die er hatte.

» GESCHWISTER
Durch Dürre und Hunger keine weiteren.

» GEFÄHRTE
Na, dass hat aber noch ein Jahr mindestens Zeit.

» NACHWUCHS
Als 12 Monate junge Wölfin noch keine.

» SONSTIGE
-//-




Herkunft/ STORY:

Das erste, an was man sich erinnert, begeltiet einen das ganze Leben... die liebliche Geruch einer Mutter. Die warme Milch in Schnautze und Rachen, der Geruch des Welpenbaus und der Geruch... dieser Geruch von Vertrauen, Zärtlichkeit und Liebe. Die Wärme des größeren Körpers und der beiden Geschwister, nah an sich geschmiegt.
Und dann das erste Licht, die ersten Schatten, wenn man die Augen öffnet. Wenn man in das Gesicht der Mutter blickt und über ihre Schnauze leckt.
Wenn man aufwächst mit seinen Geschwistern, der Mutter, dem Rudel... auch wenn die Umgebung nicht die freundlichste ist.
Das Aufwachsen als Welpe ist in einem ausgeglichenen Rudel wirklich angenehm, musste Fara feststellen, auch wenn ihre Mutter und ihr Aufzuchtsvater recht streng waren. Um mit ihren Geschwistern zu spielen hatte sie immer Zeit.
Sie spielten zusammen, sie balgten sich, rauften, heulten zusammen – eher mickrig – den Mond an und dann... waren sie weg. Nach und nach löste sich das Rudel auf.
Zuerst Frauk, ihr gelbieter Ziehvater... er war nie lange da, aber er kam immer wiede rund dann schlagartig nicht mehr.
Dann ihre kleine Schwester. Sie wachte einfach nicht mehr auf. Die Strapazen der Hitze, der immer anwesende Hunger und der Durst waren nach und nach zu viel für sie.
Und dann... nach und nach verließen alle das Rudel; alleine oder in kleinen Grüppchen, sodass Infala gezwungen war, ihre beiden Welpen zu schnappen und ebenfalls zu reisen.

Die Reise war lang und ihr Bruder, der Schwächste des Wurfes... den sie auf der Reise immer wieder aufgemuntert hatte, überlebte es nicht lange. Er wurde langsamer und legte sich einfach hin. Fast einen Tag saßen sie und ihre Mutter bei ihm, trauerten, jaulten und fiepsten. Farah selbst musste schließlich von ihrer Mutter gepackt und getragen werden.
Jedes Wasserloch, jedes bisschen Nahrung überließ die Mutter ihrem letzen Kind.
Und dann kam der Morgen, an dem auch Infala nicht mehr aufstand. Ab dem Moment war Farah auf sich alleine gestellt. Panik, Übelkeit, Trauer und Verzweiflung übermannten die recht Junge Fähe, sodass sie fast zwei Tage neben ihrer Mutter lag, bevor der Überlebenswille sie dazu brachte sich wieder in Bewegung zu setzen.

Sie ernährte sich von Kleintieren, kleinen Wasserlachen und... dann war ES auf einmal da. Der schönste Flecken Land, den sie bis jetzt gesehen hatte.

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Farah, die Lichtgeliebte
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: Charaktere :: Das Rudel :: Mitglieder :: Wanderer & Neulinge-
Gehe zu: